Was passiert wenn...

Sollte das Gebiet 7015-12ba weggebaggert werden, so hätte dies weit reichende Folgen für die Natur, den Menschen und den Paddelclub.

Folgen für die Natur:

Besondere Beachtung hierbei sollte, dem durch das Rheingefälle verursachten Niveauunterschied zwischen Goldkanal und Altrheinarm zufallen. Bricht der schmale Steg von 15 m durch, (bei Hochwasser herrscht hier wohl ein gewaltiger Druck) so würde dies dauerhaft eine Niveaustieg des Wasserspiegels im Altwasser von ca. 0,7 m zur Folge haben. Das Aus für viele Bodenbrüter im Naturschutzgebiet unterhalb.
Die Rheinauen wären permanent überschwemmt! Was passiert mit den Wildtieren? der Nahrung für die Störche?
Die Ufererosion würde sich immer weiter in zu schützende Gebiete fressen siehe Kieswerksee, Renaurierung und Uferbefestigungen wie in der letzten Baggerperiode - Fehlanzeige, jetzt wissen wir wieso!

Folgen für den Menschen:

Abtransport des geförderten Kieses durch die Ortschaften Elchesheim-Illingen, Würmersheim und Durmersheim - Lärm von früh bis spät. Druckanstieg auf den Hochwasserdamm dadurch mehr Druckwasser in den Kellern der Häuser. Verlust eines Naherholungsgebietes und Badeverbot am Goldkanal siehe Kieswerksee!

Folgen für den Paddelclub:

Paddelverbot in der Abbaggerzone, Ende der Jugendtrainings!
Verlust der Zufahrtstraße, wer trägt die Kosten für eine neue Zufahrtstraße (geschätzte. 3 Mio. € Bauzeit 2 Jahre)!
Verlust der Grundversorgung mit Energie, ebenfalls eine Kostenfrage (geschätzte 100.000 € Bauzeit 3 Monate)
Investitionen von Rund 3,1 Mio. € für ein weiter bestehen des Vereins für 15 Jahre?

Also für mich ist der Verlust des Geländes 7015-12ba das Ende der Ära Paddelclub Illingen und all seiner Aktivitäten!